Aktuelles der ITK Engineering AG

News & Presse – Was aktuell bei ITK passiert

Verschaffen Sie sich einen umfangreichen Einblick in die aktuellen Entwicklungen bei ITK. Stöbern Sie einfach mal durch.


Montreal, 30.07.17 | Motorsport

Saisonfinale FIA Formula E: Lucas di Grassi ist Champion der Elektrorennserie

Die hart umkämpfte Meisterschaft in der Formula E blieb bis zum 12. und somit letzten Rennen der Saison 2016/2017 spannend. Beim Doppelrennen im kanadischen Montreal fiel vergangenes Wochenende die Entscheidung über den Gesamtsieg. Mit einem Triumph im ersten Finalrennen übernahm Lucas di Grassi am Samstag erstmals in dieser Saison die Tabellenführung und verteidigte diese auch am darauffolgenden Tag. Somit kürte sich der Brasilianer nach zwei packenden Renntagen auf dem 2,745 Kilometer langen Stadtkurs zum Champion der dritten Saison der Formula E und trägt zusammen mit Teamkollege Daniel Abt zu einem hervorragenden zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Elektro-Rennserie bei.

Wir gratulieren dem Team ABT Schaeffler Audi Sport zu diesem überragenden Ergebnis und freuen uns als Software-Partner die Mannschaft auch in dieser Saison wieder unterstützt zu haben.

Die hart umkämpfte Meisterschaft in der Formula E blieb bis zum 12. und somit letzten Rennen der Saison 2016/2017 spannend.

Rülzheim/Berlin, 19.06.17 | Formula E

E-Racing hautnah erleben

Auf Formula E-Tour mit unseren drei Gewinnern

Die glücklichen Preisträger unseres FIA Formula E Gewinnspiels Carolin Santüns, Eike Nell und Stefan Klöpfer waren zusammen mit ITK Engineering am 10. und 11. Juni 2017 bei der weltweit ersten rein elektrischen Rennserie auf dem ehemaligen Flughafengelände Berlin Tempelhof live dabei und konnten hinter die Kulissen eines professionellen Rennteams blicken.

Es war ein aufregendes und erfolgreiches Wochenende für das Team ABT Schaeffler Audi Sport, das beim ersten Doppelrennen in dieser Saison mit den Fahrern Lucas di Grassi und Daniel Abt gleich zwei Pokale, eine Pole-Position und insgesamt 56 Punkte mit nach Hause nehmen durfte. Aber auch für unsere jungen Preisträger: Die drei motorsportbegeisterten Gewinner konnten in der Box das ABT Schaeffler Audi Sport Team, für das ITK Engineering die gesamte Software der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge entwickelt, persönlich treffen und all ihre technischen Fragen zur rasanten Elektrorennserie loswerden.

Wie es den dreien tatsächlich gefallen hat, und was sie aus dem Formula E-Wochenende mit ITK Engineering mitnehmen, haben wir in einem kurzen Interview mit den angehenden IngenieurInnen herausgefunden.

Was verbindest Du mit Motorsport und wurden Deine Erwartungen an das e-Racing erfüllt?

Stefan Klöpfer, Student an der Hochschule Karlsruhe und Projektleiter des "High Speed Karlsruhe" Formula Student Teams:

„Mit Motorsport verbinde ich Leidenschaft, Spannung und die Bereitschaft, Höchstleistungen zu erbringen! Durch meine Projekttätigkeit im Rahmen der Formula Student, bei dem wir an unserem eigenen Rennboliden mit Verbrennungsmotor arbeiten, ist mir der Motorsport bereits sehr vertraut. Weil ich aber vom Verbrenner-Bereich geprägt bin, war die Formula E für mich etwas komplett anderes, da sie sich vom Reglement und den Randbedingungen deutlich zu meinem Projekt unterscheidet. Von der Spannung und Action, vor allem während dem Rennen am Sonntag, und auch der gesamten Umsetzung des Fahrevents bezüglich E-Mobilität und Zukunftsorientierung, bin ich wirklich sehr positiv gestimmt. Es hat sehr viel Spaß gemacht, Motorsport mal von dieser Seite zu sehen!"

Wie bist Du auf das Gewinnspiel aufmerksam geworden und was hat Dir, wenn Du auf das Wochenende zurückblickst, am meisten gefallen?

Carolin Santüns, Absolventin des Masterstudiengangs Elektrotechnik an der Universität Paderborn:

„Da ich gerade meinen Master im Bereich der Elektrotechnik abgelegt habe, bin ich während der Stellensuche auf der Unternehmenswebsite von ITK Engineering auf das Gewinnspiel gestoßen. Auch weil ich großes Interesse an Elektrotechnik und den Assistenzsystemen im Fahrzeug aufbringe, habe ich mich im Vorfeld schon sehr auf das Wochenende und die spannenden Rennen gefreut. Nun kann ich auf ein tolles Ereignis zurückblicken! Dass ich bei der Boxenführung die ganzen Hintergrundinformationen und technischen Details zu den E-Fahrzeugen erfahren durfte, hat mir ganz besonders gut gefallen – und, dass ITK das Event begleitet hat und ich immer meine technischen Fragen rund um den Motorsport loswerden konnte!"

Kanntest Du ITK Engineering schon vor dem Gewinnspiel und welchen Eindruck hinterlassen wir bei Dir nach dem Event?

Eike Nell, dualer Masterstudent der Fahrzeugtechnik aus München:

„Auf ITK Engineering bin ich über die Unternehmenshomepage der Firma aufmerksam geworden. Da ich mich persönlich sehr für den Motorsport interessiere, habe ich das Gewinnspiel auf der Seite gefunden und direkt mitgemacht. Dabei war ich neben den Rennen, gerade auf den Austausch mit den Ingenieuren bei ITK Engineering gespannt. Weil ich die Firma vorher nicht kannte, bin ich unvoreingenommen in das Wochenende gegangen und kann anschließend nur sagen: Ich bin begeistert! Insbesondere bezüglich der Betreuung durch ITK sind meine Erwartungen bei Weitem übertroffen worden. Ich konnte durch die Gespräche mit den Mitarbeitern von ITK ein sehr positives Bild von der Firma bekommen und der Eindruck eines familiären Unternehmens wurde bestätigt: Hier ist man keine Nummer, sondern ein individueller Mitarbeiter!"

E-Racing hautnah erleben

Rülzheim/Berlin, 14.06.17 | Motorsport

Das Team ABT Schaeffler Audi Sport erzielt mit intelligenter Fahrzeugsoftware zwei Podiumsplätze in Berlin

Formula E: ITK Engineering stellt Software für das deutsche Team

Für ITK Engineering und das Team ABT Schaeffler Audi Sport war es ein spannendes und gelungenes Heimspiel in Berlin: Beim einzigen Deutschland-Lauf der Formula E auf dem ehemaligen Flughafengelände Tempelhof erzielten am Wochenende Lucas di Grassi und Daniel Abt zusammen eine Pole-Position, zwei Podiumsergebnisse und insgesamt 56 Punkte. Obwohl Lucas di Grassi beim Rennen am Samstag wegen Temperaturproblemen mit der Batterie das Tempo drosseln musste, erzielte er den zweiten Platz. Die optimale Zusammenarbeit zwischen dem ABT Schaeffler Audi Sport Team und dessen Partner wie ITK Engineering bei der Entwicklung des Rennfahrzeugs sowie während des Rennens sorgten dafür, dass das Team seine erfolgreiche Rennsaison fortsetzen konnte: Di Grassi stand gleich zweimal auf dem Podium und Daniel Abt holte mit Platz vier sein bisher bestes Saisonergebnis.

ITK Engineering bringt Intelligenz ins Fahrzeug
In der gesamten Motorsportbranche wird Software mehr und mehr zum zentralen Element, das entscheidend zum Sieg beiträgt. Denn in Rennserien wie der Formula E sind intelligente Antriebskonzepte, die effektive Nutzung der verfügbaren Energiemenge sowie das perfekte Zusammenspiel von Fahrer, Team und Software maßgeblich für den Rennerfolg.
Auch in diesem Jahr unterstützt ITK Engineering das Team ABT Schaeffler Audi Sport in der FIA Formula E wieder als Software-Partner und entwickelt gemeinsam mit dem Team die Software der Fahrzeuge von Lucas di Grassi und Daniel Abt. Neben der Getriebesteuerung umfasst dies unter anderem die komplette Steuerung des elektrischen Antriebsstrangs – inklusive der Energiestrategie und des Batteriemanagementsystems sowie die Cockpitanzeige als Mensch-Maschine-Schnittstelle u.a. zur Visualisierung der Energiewerte. Dabei deckt ITK den gesamten Entwicklungszyklus ab – von der Anforderungsanalyse, über die Entwicklung, Absicherung und Integration ins Fahrzeug bis hin zur Streckenbetreuung bei Test- und Renn-Events.

„Gerade die Verbindung zwischen Mototorsport und Elektromobilität ist für uns äußerst spannend, denn es geht darum, Höchstleistungen zu erbringen und zukunftsweisende Innovationen – umweltschonend und emissionsfrei – aktiv mit voranzutreiben", so Thomas Schiller, Leiter des Geschäftsbereichs Motorsport bei ITK Engineering.

„Mein Dank geht an meine Mannschaft, die sich nach schwierigen ersten Trainingssitzungen am Samstagvormittag an die Spitze herangekämpft und sich vom Druck beim Heimspiel nichts hat anmerken lassen. Zwei Pokale, viermal in den Punkten und eine Pole-Position sind ein tolles Ergebnis, das bestimmt auch unseren Partnern gut gefallen hat, die uns hier so fantastisch unterstützt haben", sagt Hans-Jürgen Abt, Teamchef von ABT Schaeffler Audi Sport.

Sie wollen mehr über intelligente Software in Rennboliden erfahren?
Thomas Schiller, Leiter des Geschäftsbereichs Motorsport bei ITK Engineering, steht Ihnen gerne für ein Interview zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an presse@itk-engineering.de.

Weiterführende Informationen:
• Über ITK-Leistungen im Bereich Motorsport:
www.itk-engineering.de/branchen/motorsport

Das Team ABT Schaeffler Audi Sport erzielt mit intelligenter Fahrzeugsoftware zwei Podiumsplätze in Berlin

Rülzheim, 22.03.17 | Geschäftsbereichsgründung

Das Hightech-Unternehmen will mit Smart Engineering und moderner Software-Entwicklung international stärker wachsen

Alle Weichen in Richtung Zukunft gestellt

ITK Engineering baut sein Engagement in der Bahntechnik aus: Mit Wirkung zum 1. März 2017 hat das Technologie-Unternehmen sein bisheriges Programm in einen eigenen Geschäftsbereich überführt. ITK möchte damit seine erfolgreiche Positionierung als innovativer Anbieter von Software- und System Engineering-Lösungen stärken und Vorreiter in Smart Engineering und moderner Software-Entwicklung sein. Ein weiteres Ziel ist international weiter zu wachsen ‒ zunächst in der D-A-CH-Region, dann in Europa und weltweit. Der neu gegründete Geschäftsbereich wird mit Andreas Hohl, Angelika Rettinger und Christian Robl von einer Dreier-Spitze geleitet und ist direkt an die Geschäftsführung gegliedert.

Die vollständige Pressemitteilung ist hier zu finden.

Das Hightech-Unternehmen will mit Smart Engineering und moderner Software-Entwicklung international stärker wachsen

Rülzheim, 09.02.17 | Geschäftsbereichsgründung

Schritt stärkt Position als Software-Entwicklungspartner internationaler Rennteams

ITK Engineering gründet Geschäftsbereich für Motorsport

ITK Engineering hat sein bisheriges Programm Motorsport in einen eigenen Geschäftsbereich überführt. Mit diesem Schritt will das High-Tech-Unternehmen sein Motorsportgeschäft in Europa und weltweit weiter ausbauen und sich als Software-Entwicklungspartner internationaler Teams positionieren. Dabei deckt ITK den gesamten Entwicklungszyklus ab – von der Anforderungsanalyse, über die Entwicklung, Absicherung und Integration ins Fahrzeug bis hin zur Streckenbetreuung bei Test- und Renn-Events. Thomas Schiller leitet seit Januar 2017 den neu gegründeten Geschäftsbereich und berichtet in dieser Funktion direkt an die Geschäftsführung.

Die vollständige Pressemitteilung ist hier zu finden.

Schritt stärkt Position als Software-Entwicklungspartner internationaler Rennteams

Abstatt / Rülzheim, 12.01.17 | Übernahme

Ausbau des Geschäfts für Entwicklungsdienstleistungen

Bosch vollzieht Übernahme der ITK Engineering AG

  • ITK Engineering wird hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH

  • ITK Engineering bleibt eigene Rechtseinheit mit eigener Marke

  • Zukauf stärkt Position von Bosch im Markt für Entwicklungsdienstleistungen

Bosch stärkt sein Geschäft mit individuellen System- und Softwareentwicklungen und hat die ITK Engineering AG sowie ihre Auslandsgesellschaften am 11. Januar 2017 nach Freigabe der relevanten Kartellbehörden übernommen. Der Vertrag zum Erwerb des Unternehmens durch Bosch war bereits im Oktober 2016 unterzeichnet worden. ITK Engineering bietet mit seinen mehr als 900 hochqualifizierten Mitarbeitern maßgeschneiderte Entwicklungs- sowie Beratungsleistungen für Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen in zahlreichen Branchen. „Mit der Übernahme von ITK Engineering stärken wir unsere Position im weltweiten Wachstumsmarkt der Entwicklungsdienstleistungen und ergänzen unser Produktportfolio in idealer Weise", sagte Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart.

Geschäftsführung wird erweitert
Der Geschäftsbetrieb von ITK Engineering wird zukünftig unter dem Namen ITK Engineering GmbH in einer eigenen Rechtseinheit, unter eigenständiger Marke und mit von Bosch getrenntem Entwicklungsbereich fortgeführt. Die Vorstände Michael Englert und Dr. Helmuth Stahl werden weiterhin die Geschäfte des Unternehmens leiten. „Wir freuen uns, ITK Engineering als Teil der Bosch-Gruppe langfristig weiter auszubauen und uns noch stärker am internationalen Markt zu positionieren", sagt Michael Englert, Gründer und Vorstandsvorsitzender von ITK Engineering. Organisatorisch wird das Unternehmen über die Bosch Engineering GmbH an Bosch angebunden. Deren Geschäftsführer Bernhard Bihr komplettiert seit dem 11. Januar 2017 den Vorstand von ITK Engineering. Nach Umwandlung des Unternehmens zur ITK Engineering GmbH leiten Michael Englert (Vorsitz der Geschäftsführung) sowie Dr. Helmuth Stahl und Bernhard Bihr (beide Mitglieder der Geschäftsführung) die Geschäfte der Gesellschaft.

Ausbau des Geschäfts für Entwicklungsdienstleistungen

Rülzheim, 05.12.16 | Zentrale

ITK erweitert Unternehmensstandort in Rülzheim

Nachdem bereits im Oktober 2013 die neue Unternehmenszentrale der

ITK Engineering AG im Gewerbegebiet Nord II offiziell und feierlich eröffnet wurde, ist es nun soweit, dass sich die ITK in Rülzheim erweitert und der Gewerbestandort so weiterentwickelt und zukunftsorientiert aufgestellt werden kann. Dem stetigen Wachstum des Unternehmens und dem damit verbundenen Bedarf an hochwertiger Bürofläche Rechnung tragend, soll auf einer bereits optionierten Gewerbefläche zu rund 8.000 m² in nördlicher Nachbarschaft zum bestehenden ITK-Unternehmenssitz ein weiteres Bürogebäude für rund 400 Mitarbeiter errichtet werden.

Bereits in der Vergangenheit ist die ITK Engineering AG jährlich um rund 20 Prozent gewachsen. Diese Unternehmensentwicklung soll auch zukünftig fortgesetzt werden. „Allein für unseren Hauptsitz in Rülzheim planen wir, bis 2020 über 500 Ingenieure und Informatiker einzustellen. Denn die Nachfrage nach unseren Leistungen nimmt im Zuge der steigenden Digitalisierung und Vernetzung, z.B. von Fahrzeugen mit ihrer Umwelt, stetig zu. Daher freuen wir uns, Rülzheim als attraktiven Wirtschaftsstandort weiterhin zu stärken", sagt Michael Englert, Vorstandsvorsitzender und Gründer von ITK Engineering.

Die vollständige Pressemitteilung ist hier zu finden.

Nachdem bereits im Oktober 2013 die neue Unternehmenszentrale der ITK Engineering AG im Gewerbegebiet Nord II offiziell und feierlich eröffnet wurde, ist es nun soweit, dass sich die ITK in Rülzheim erweitert und der Gewerbestandort so weiterentwickelt und zukunftsorientiert aufgestellt werden kann.

Rülzheim, 21.10.16 | ITK Student Award

Besonderes Engagement honorieren

ITK Student Award 2016: Studierende für besondere Leistungen ausgezeichnet

2016 hat das Technologieunternehmen ITK Engineering 45 Studierende technischer Studiengänge von 19 Hochschulen aus ganz Deutschland für ihre hervorragenden Projekt- und Abschlussarbeiten oder besonderes Engangement mit dem ITK Student Award ausgezeichnet.

Die Ehrungen fanden das ganze Jahr über an den jeweiligen Hochschulen statt. Am Freitag, den 21. Oktober 2016, erwartete die Preisträger ein exklusives Fahrevent zusammen mit dem ITK-Management im AUDI driving experience center in Neuburg an der Donau.

Unter Anleitung motorsporterfahrener Instruktoren konnten die Studierenden an diesem Tag vielfältige Fahrerlebnisse mit nach Hause nehmen. Zu erleben gab es einen Handling Parcours, eine bewässerte Dynamikfläche, einen Offroad-Parcours sowie einen Unfallsimulator. Neben jeder Menge Fahrspaß standen auch interessante Fachvorträge und der Austausch mit erfahrenen Ingenieuren von ITK Engineering auf dem Programm.

Eines der Highlights des Tages war sicherlich das „Meet and Greet" mit WEC- und Formula E-Rennfahrer Lucas di Grassi, der den Studenten aus seinem Rennfahreralltag berichtete. Fünf Teilnehmer durften sich über einen Extragewinn freuen und konnten live miterleben, wie es sich anfühlt, als Beifahrer eines Rennprofis ein paar „Hotlaps" zu drehen.

„Es ist uns seit jeher wichtig, besonderes Engagement zu honorieren. Das gilt nicht nur für unsere Mitarbeiter, sondern auch für die Studierenden an Partnerhochschulen. Auch in diesem Jahr haben wir deshalb exzellente Leistungen in Ingenieur- und Informatikstudiengängen mit dem ITK Student Award ausgezeichnet. Das Ziel des Fahrerlebnis-Events war es, sich von Mitarbeiter zu Student in entspannter Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen", so Michael Englert, Gründer und Vorstand der ITK Engineering AG.

Bis Dezember 2016 werden 45 Studierende von 19 Partnerhochschulen ausgezeichnet. Über die Verleihungen wird laufend hier berichtet.

 

45 Studierende durften sich in diesem Jahr über ein exklusives Fahrevent mit ITK-Führungskräften freuen

Rülzheim, 04.08.16 | Technologieinitiative

Durch Wissenschaftsnähe den Fachkräftemangel überwinden

Hightech-Unternehmen gründen Mittelstandsinitiative zur Stärkung der Technologieregion Südpfalz

Mit Unterstützung der Politik wollen Firmen wie ITK, CATO electronic Consulting, DBK, SERO und Weptech die Wettbewerbsfähigkeit der Region sichern

Schon heute entwickeln zahlreiche mittelständische Unternehmen in der Südpfalz Technologie-Innovationen, die weltweiten Absatz finden. Um weiter wachsen zu können und international wettbewerbsfähig zu bleiben, benötigen sie jedoch dringend qualifizierte Fachkräfte. Aus diesem Grund haben die ITK Engineering AG, CATO electronic Consulting, DBK David + Baader GmbH,  SERO GmbH & Co. KG und WEPTECH elektronik GmbH sowie sechs weitere Firmen aus der Region, eine Technologieinitiative gegründet. Gemeinsame Ziele sind der Aufbau eines Kompetenzzentrums für intelligente elektronische Systeme in Germersheim, die Errichtung eines Gründerzentrums in Rülzheim und die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Unterstützung erhalten sie dabei von Dr. Volker Wissing, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (FDP), Dr. Fritz Brechtel, Landrat des Kreises Germersheim (CDU) sowie Reiner Hör, Ortsbürgermeister von Rülzheim (Aktive Bürger).   

Zur vollständigen Pressemitteilung.

Mit Unterstützung der Politik wollen Firmen wie ITK, CATO electronic Consulting, DBK, SERO und Weptech die Wettbewerbsfähigkeit der Region sichern

Rülzheim, 15.06.16 | E-Mobilität

Wave Trophy 2016

Weltrekordversuch im Klimaversprechen

Über 1.500 Schüler aus Rülzheim und Region nehmen an der WAVE Earth-Initiative teil und übergeben selbstgestaltete Karten für den weltweit größten Umweltschutz-Appell an die E-Mobil-Rallye-Fahrer von ITK Engineering

Im Rahmen der weltweit größten E-Mobil-Rallye WAVE TROPHY hat das Team von ITK Engineering heute einen Extra-Stopp an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Rülzheim im Landkreis Germersheim eingelegt, um für das Thema Elektromobilität zu sensibilisieren. Die WAVE wird erstmals von einer weltweiten Schulinitiative zum Thema Klimawandel begleitet: die WAVE Earth. Umweltversprechen, von Schülern individuell formuliert und auf persönliche Grußkarten geschrieben, werden auf Kartenposter geklebt, gesammelt und von den Elektroautos nach Genf gebracht. Vor dem Gebäude der Vereinten Nationen (UNO), auf dem Place des Nations, wird am 17. Juni 2016 in Kooperation mit Guinness Worldrecords dann die Auslegung der Kartenposter erfolgen. Ein Weltrekord soll gebrochen werden: Das weltgrößte Grußkarten-Mosaik mit tausenden von Umweltversprechen. Auf Initiative des Rülzheimer Technologieunternehmens ITK Engineering ‒ mit Unterstützung des Landrats Dr. Fritz Brechtel ‒ haben weit über 1.500 Schüler aus dem Landkreis Germersheim an der Aktion teilgenommen. Allein an der IGS Rülzheim, wo heute die Kartenübergabe an die E-Auto-Fahrer von ITK stattgefunden hat, haben 600 Schüler teilgenommen. Auch die rund 250 Schüler der Grundschule Rülzheim waren mit ihren Grußkarten persönlich vor Ort. Zudem haben Schülerbotschafter der Förderschule in Rülzheim, der IGS Rheinzabern und der IGS Kandel sowie der Realschule Plus Kandel und der Richard-von-Weizsäcker-Realschule Plus in Germersheim ihre Kartenposter mit den Grußkarten ihrer Mitschüler an die Rallye-Fahrer übergeben. 

Zur vollständigen Pressemitteilung geht es hier.

Über 1.500 Schüler aus Rülzheim und Region nehmen an der WAVE Earth-Initiative teil und übergeben selbstgestaltete Karten für den weltweit größten Umweltschutz-Appell an die E-Mobil-Rallye-Fahrer von ITK Engineering

> Kooperationen